Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Seiteninhalt

Pressemitteilungen 2016

Eigeninitiative von Loffelder Bürgerinnen und Bürger

Bei der öffentlichen Vorstands- und Fraktionssitzung der Freien Wähler Bad Staffelstein im Bräustübl in Loffeld, begrüßte der Vorsitzende Winfried Ernst, neben seinen Kolleginnen und Kollegen auch zahlreiche Bürgerinnen und Bürger aus dem Stadtteil Loffeld. Er freute sich über das Interesse, da der Ortsverband der Freien Wähler nicht nur im Wahlkampf zu den Bürgern kommen wolle, sondern immer den Kontakt mit der Bevölkerung suche, um Anregungen mit zu nehmen und um beizutragen vorhandene Probleme zu lösen. Zuerst stellte er die Arbeit der Freien Wähler im Stadtrat vor und welche Anliegen ihn und seine Fraktion besonders bewegen. Der Kauf des „Bärengeländes“, und die sich anschließende Gestaltung der Altstadt mit der Bahnhofstraße, sowie eine mögliche Verkehrsberuhigung und Umgestaltung der Lichtenfelser- u. Horsdorfer Strasse waren Diskussionspunkte innerhalb der Freien Wähler und der anwesenden Bürger. Gerade bei der Verbesserung der Verkehrsströme in der Innenstadt ist es wichtig, dass die Nordost-Spange in naher Zukunft angefangen wird. Beim Anwesen „Bärengelände“ fordert die Stadtratsfraktion der Freien Wähler eine zeitnahe Umsetzung, mit Schwerpunktauf eine öffentliche Nutzung und mit Darbietung von heimischen Produkten.
Eine weitere sehr wichtige freiwillige Leistung für die Zukunftsentwicklung der Stadt wäre der Ankauf von Baugrundstücken, um jungen Familien in Bad Staffelstein bezahlbaren Baugrund anbieten zu können. Er stelle sich vor, dass die Stadt erschlossene Bauplätze unter 100 €/m² anbieten und dem entsprechend Finanzierungsmittel in den Haushalt einstellen müsse. Weiterhin möchten die Freien Wähler die Mittel im Haushalt für die Straßensanierungen aufgestockt haben. Als Beispiel nannte Ernst, in Bad Staffelstein am Sport- und Freizeitgelände, die Verbindungsstraße Oberauer Straße zum Schloss Oberau. Diese ist unbestritten in einem desolaten Zustand, der die Verkehrssicherheit beeinträchtigt und auf den Besuchern der Badestadt einen sehr schlechten Eindruck mache. Winfried Ernst versprach, diese Anliegen bei den Haushaltsberatungen mit einzubringen.
Nach diesen Ausführungen fragte Winfried Ernst die Anwesenden nach ihren Anliegen für ihr Heimatdorf. Hier wurde berichtet, dass bereits Vorleistungen zur Sanierung bzw. Erneuerung des Dorfbrunnens getätigt wurden. Es wurde schon viel Zeit aufgewendet und auch Geld für die Neugestaltung des Brunnens gesammelt. Die Fertigstellung dieser Maßnahme soll mit der Stadtverwaltung abgesprochen werden. Ernst informierte, dass die gewünschte hintere Bachgeländersanierung bereits im Haushalt vorgesehen sei. Hierzu wurde eingeworfen, dass am vorderen Geländer aber auch schon die Farbe abplatze und gleich mit behoben werden müsse.
Ein weiterer Punkt, war das Risiko für den Fußgänger bei Nacht auf der Straße zwischen Horsdorf und Loffeld zu laufen. Die Gefahr, von motorisierten Verkehrs-teilnehmern angefahren zu werden, ist wegen der schlechten Sicht sehr hoch. Dass dort kaum ein Fußweg mit Beleuchtung zum tragen kommen werde, sah man ein, jedoch sollten Einheimische, wie auch Urlauber, gefahrloser die Straße benutzen können. Es wurde vorgeschlagen, 5 Laternen im Abstand von 50m zu setzen. Die anwesenden Stadträte Bärbel Köcheler und Manuel Schrüfer versprachen, diesen Wunsch der Loffelder Bürger in die Haushaltsberatungen mit einzubringen. 
Den Beginn der 30er Zone, „Am Brunnsteig“ mit dem Aufbringen einer Tempo 30 Straßenmarkierung ergänzend zu kennzeichnen, hielt man als effektiver für die Einhaltung der Geschwindigkeit, als nur Verkehrszeichen, die sonst oft missachtet würden.
Winfried Ernst bedankte sich zu Schluss bei den anwesenden Bürgern für die sehr aktive und konstruktive Diskussion und für das Interesse an der heutigen Sitzung.