Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Seiteninhalt

2013

Bundes- u. Landesvorsitzender der Freien Wähler, Hubert Aiwanger in Bad Staffelstein

Am 02.07.2013 Politischer Sommer der Freien Wähler in Bad Staffelstein
im Anschluss an das Schützenfest des
Freihand-Schützenverein e.V. Bad Staffelstein

16.05.2013 Ordentliche Mitgliederversammlung 2013

19:30 Uhr - Gasthof Hellmuth, Wiesen

Tagesordnung:
1. Begrüßung durch den Vorsitzenden,
2. Totengedenken,
3. Verlesung des letzten Protokolls,
4. Bericht des 1. Vorsitzenden,
5. Kassenbricht,
6. Rechnungsprüfer und Entlastung der Vorstandschaft,
7. Bestellung des Wahlausschusses,
8. Neuwahl,
9. Grußworte,
10. Wünsche und Anträge,
11. Sonstiges

Standpunkt der Freien Wähler Stadtratsfraktion zur Sperrung Bahnhofstrasse:

Für die Freien Wähler Bad Staffelstein ist grundsätzlich wichtig, dass die
Sperrung der Bahnhofstrasse von der Hypo-Bank bis zur Einmündung Kirchgasse an
den Wochenenden von Samstag 14.00 Uhr bis Sonntag 24.00 Uhr bestehen bleibt. Die Geschwindigkeitsbeschränkung von 10km/h sollte grundsätzlich beibehalten und regelmäßig überwacht werden.

Eine Einbahnstraßenregelung für die nicht gesperrten Zeiten würde die gefährlichen Situationen für Kraftfahrzeuge und Fußgänger vermeiden, die durch die heutige Regelung mit Begegnungsverkehr immer wieder entstehen. Mit einer Probe weisen Einführung in den Sommermonaten 2012 hätte man schon viele Erkenntnisse gewinnen können

Auch wenn bis heute keine Unfälle mit Personenschaden angezeigt wurden, so sollte man nicht darauf warten, bis der erste Unfall mit Verletzten passiert und der Aufschrei der bisher passiven Mehrheit nicht zu Unrecht erwartet werden kann..

In der Bürgerversammlung am 21.03.2013 stimmten die anwesenden Bürger mehrheitlich für das Beibehalten der bisherigen Regelung mit Gegenverkehr. Auch wenn es sich nicht um eine repräsentative Mehrheit der Stadtbewohner gehandelt hat, ist dieses Ergebnis bei der Entscheidung des Stadtrates entsprechend zu gewichten.

Die überwiegende Mehrheit der Urlauber und Besucher unserer
Stadt befürworten eine Vollsperrung der Bahnhofstraße von der Hypo-Bank bis zur
Kirchgasse. So wie wir in anderen Städten, empfindet der Besucher eine verkehrsfreie
Zone attraktiver als ein Einkaufen und Bummeln mit Gefährdungen wegen eines
Durchgangsverkehres. Die freie Zufahrt für die Anwohner und die Belieferung der
Geschäfte kann und muss dabei weiter möglich sein. Die Befürchtungen einiger Anwohner der Nebenstrassen, dass dadurch das Verkehrsaufkommen dort noch weiter zu nehmen wird, wie schon durch die jetzigen einschränkenden Verkehrsmaßnahmen zu beobachten, ist nachvollziehbar. Durch eine vernünftige Einbahnstraßenregelung würde nach Ansicht der FW der Verkehr geringer ansteigen, als bei der Vollsperrung und wäre somit der geeignete Kompromiss, zwischen der jetzigen Begegnungsverkehrsvariante und der Vollsperrung.

Wichtig ist aber immer eine probeweise Testphase, um Unvorhergesehenes
zu berichtigen, bevor eine endgültige Umsetzung erfolgt.